Steuerberaterin Margit Schunke

StbSchunke.de | Schunke.biz | Stbschunke.eu

Mediation

Was ist Mediation?

Die Mediation ist ein Verfahren der außergerichtlichen Streitbeilegung. Die Vermittlung erfolgt durch die Einbeziehung eines neutralen Dritten (Mediator) ohne Entscheidungsbefugnis im Zwei- und Mehrparteienkonflikt.
In dieser Art der Konfliktvermittlung verfolgen die beteiligten Parteien das Ziel, freiwillig, selbständig und eigenverantwortlich unter Vermittlung eines Mediators ihre Konflikte auch unter dem Gesichtspunkt der Langfristigkeit für alle Seiten zufriedenstellend einer Lösung zuzuführen.
Die Neutralität und die Vertraulichkeit (Verschwiegenheitspflicht) sind dabei wesentliche Grundsätze der Vermittlung.
Erfahrungsgemäß liegen die Kosten einer Mediation deutlich unter den Kosten eines gerichtlichen Verfahrens.
Tätigkeitschwerpunkte liegen in der Wirtschaftsmediation (hier insbesondere in der Unternehmensnachfolge, derVermittlung bei Streitigkeiten und Differenzen zwischen Unternehmen sowie dem Konfliktmanagement) und in der Familienmediation als Trennungs- und Scheidungsmediation sowie als Ambivalenzmediation. Die Mediation ist keine Rechtsberatung und ersetzt auch keine Rechtsberatung.

Weitere Informationen zum Thema Mediation finden Sie z.B. auf den Seiten des Ministerium für Justiz.

Der Titel „Master of Mediation“ ist ein akademischer Grad des Fachbereiches Rechtswissenschaften der Fernuniversität Hagen.

Tätigkeitsschwerpunkte

Frau Dipl.oec. Margit Schunke, Master of Mediation, hat bereits mit mediativen Elementen Unternehmensnachfolgen speziell bei Handwerksbetrieben vorbereitet und umgesetzt.

Die Konfliktvermittlung ist auch denkbar bei innerbetrieblichen Konflikten zwischen Mitarbeitern, Bereichen und Abteilungen aber auch zwischen kooperierenden Unternehmen.

Auch die Planung und Durchführung von Abschlussgesprächen mit der Finanzverwaltung nach Betriebsprüfungen sind mit mediativen Elementen möglich.

Im Bereich der Familienmediation wurden strittige Ehepaare im Prozess der Trennung begleitet. In diesem Prozess wurde es möglich, dass die anfangs strittigen Partner miteinander im Gespräch blieben und eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung z.B. hinsichtlich des Umgangs mit den Kindern erreichen konnten.
Wichtig war es in diesen Fällen, dass die Wünsche und Vorstellungen der Kinder nicht nur von den Eltern gehört, sondern auch in ihren Entscheidungen berücksichtigt wurden.

Senden Sie Ihre Fragen und Kommentare zur Konfliktvermittlung an mediation@stbschunke.de